Jugendrotkreuz München

Was geht mit Menschlichkeit?

Infografik zur Kampagne »Was geht mit Menschlichkeit«

“Was geht mit Menschlichkeit?” hieß die Kampagne des Jugendrotkreuzes von 2017 bis 2019. Dabei ging es darum, dieses große Wort konkret zu machen. Was bedeutet Menschlichkeit für jede:n einzelne:n von uns im Alltag und für unser Miteinander? Was können wir konkret tun, um unser Umfeld etwas menschlicher zu gestalten?

Wir veranstalteten am 11.10.2019 eine Lesebühne “Was geht mit Menschlichkeit?” im Theatersaal des Anton-Fingerle-Zentrums (Schlierseestraße 47, 81539 München). Auf dieser konnten Jugendliche und junge Erwachsene, auch ohne Mitglied im Roten Kreuz zu sein, ihre Texte zum Thema vorlesen oder vorlesen lassen. Diese haben sie entweder alleine im stillen Kämmerlein geschrieben oder in einem der beiden kostenlosen Schreibwerkstätten, die der Münchner Poetry-Slammer Philipp Potthast am 05. und 06. Oktober durchgeführt hat.

Aufzeichnung der Veranstaltung

Ende Oktober 2019 wurde ein Audio-Mitschnitt der Lesebühne “Was geht mit Menschlichkeit?" im Podcast »7 Gute Gründe« veröffentlicht. Somit können alle, die am 11. Oktober keine Zeit hatten, die Veranstaltung in Ruhe nachhören.

Zehn Poet:innen haben ihre eigenen Texte vorgetragen. Moderiert wurde der Abend vom Poetry Slammer Philipp Potthast, der auch eigene Texte aufgeführt hat.

Außerdem gibt es einen Video-Mitschnitt der Veranstaltung:

Die Schreibwerkstatt und die Lesebühne haben wir im Vorfeld mit dem folgenden Video angekündigt: